Vereinsfahrt der Tümpeltaucher nach Kroatien [20.08. bis 30.08.2003]

Wie in jedem Jahr fand auch in diesem Jahr eine Vereinsfahrt des TVT statt. Diesmal ging es nach Kroatien auf die Insel Krk. Reimund und Silvia Brendel haben diese Vereinsfahrt organisiert und sind deshalb schon am Mittwoch, den 20.08. gefahren. Mit dabei war auch noch ich (Annkatrin).

So gegen 16.00 Uhr kamen wir in Punat an, dort haben wir uns umgesehen und eingekauft. Von dort aus waren es noch ungefähr 15 – 20 Minuten nach Stara Baska. In Stara Baska angekommen, haben wir erst mal das Auto ausgepackt und die Zimmer eingeräumt. Später gingen wir zur Tauchbasis, die keine 50m von unserer Pension entfernt war. Dort haben wir uns angemeldet, sodass wir am nächsten Tag direkt los legen konnten. Donnerstagmorgen ist Reimund alleine getaucht, Silvia und ich sind an den Strand gegangen. Dort haben wir uns gesonnt und entspannt. Mittags sind wir aber dann mit getaucht und waren am Tauchplatz „Michael“. Am Abend  haben  wir  dann  schön  gegessen.  Danach sind Silvia und Reimund noch mal spazieren gegangen  und ich bin ins Bett. Am nächsten morgen gab es um 8.00 Uhr Frühstück und um 9.00 Uhr war Treffpunkt an der Tauchbasis. Um 9.30 Uhr ist das Boot abgefahren und hat „Komati“ angesteuert. Im laufe des Vormittags sind Michelle und Andreas in Stara Baska angekommen. Andreas ist  mittags mit uns gefahren. Das Boot ist um 14.30 Uhr zur „Untiefe“ abgefahren. Dort war ein toller Canyon. In der zwischen Zeit hat Michelle Jens und Mike begrüßt. Abends haben wir alle zusammen zu Abend gegessen. Danach gab es noch einen Nachttauchgang in der „Hausbucht“. Diesmal sind noch Jens und Mike mitgetaucht, aber Andreas und Michelle nicht. Bei diesem Tauchgang haben wir ein paar kleine Oktopusse gesehen. Samstagmorgen gab es schon wieder um 8.00 Uhr Frühstück. Als wir runter kamen waren Claudia und Jan Ole schon da. Um 9.00 Uhr hatten wir uns wieder an der Tauchbasis getroffen. Diesmal sind Andreas, Michelle, Jens und Mike noch mitgefahren. Am Tauchplatz „Grgur“ waren schöne Steilwände. Unser Tauchgepäck konnten wir auf dem Boot lassen, nur die Flaschen mussten wir mitnehmen. Mittags haben wir „Little Cave“ angesteuert und mit im Gepäck hatten wir Claudia und Jan Ole. Am Tauchplatz „Little Cave“ haben wir eine Hölle durchtaucht, in der man innen auftauchen konnte. Im Laufe des Nachmittags kamen dann auch noch Miriam, Dennis und Bernhardt, Anni und Wenzel, Christoph und Jürgen, Klaus, Lars, Sonja und Frank. Abends haben wir dann alle zusammen zu Abend gegessen und uns unterhalten. Am nächsten morgen gab es wie immer um 8.00 Uhr Frühstück. Ab diesen Tag an, hatten wir immer zwei Boote. Morgens ging es zum „Segelboot“, dort haben wir kleine Drachenköpfe und ein kleines Wrack auf ca. 30m gesehen. Nach der Mittagspause haben wir „Mali Plavnik“ angesteuert und diesmal sahen wir drei Türme unter Wasser. Abends haben wir wieder beisammen gesessen und uns amüsiert. Montagmorgen haben wir wieder um 8.00 Uhr gefrühstückt. Zum ersten mal haben wir  einen Tagesausflug gemacht. Morgens sind wir zum „Fischernetz bei Plavnik“  gefahren. Dort haben wir ein altes Fischernetz gesehen. Nach der Mittagspause, wir hatten Lunchpakete dabei, sind wir zur „Bomberbucht bei Plavnik“ gefahren. Von dort aus hatten wir eine wilde heimfahrt, weil der Wind wild wehte und die Wellen hoch waren. Abends waren wir geradeso mit dem Essen fertig, da fängt es schon an zu regnen. In einem bedachten und Wind geschützten Raum haben wir dann noch unseren Nachtisch gegessen. Dienstag hatten wir keinen Tagesausflug, weil abends noch ein Nachttauchgang anstand. Eine große und tolle Steilwand haben wir morgens bei „Negrit“ gesehen. Mittags waren wir bei „Privic Grotta“ und dort haben wir eine Insel durchtaucht. Große Steilwände waren dort auch zu sehen. „Privic Grotta“ ist ein sehr schöner Tauchplatz. Der Nachttauchgang fand „Nähe Hausbucht“ statt, allerdings mussten wir ca. 5 Minuten mit dem Speedboot hinausfahren. Dort sahen wir kleine und große Oktuposse, Drachenköpfe und einen kleinen Krebs. Abends saßen wir dann noch eine Zeit lang an der Basis und haben noch etwas getrunken. Mittwochmorgen brach der letzte Tag von Silvia, Reimund und mir an. Dies war auch wieder ein Tagesausflug. „Grgur“ haben wir morgens angesteuert und dort haben wir zwei große und mehrere kleine Drachenköpfe und einen tollen Canyon, durch den man durchtauchen kann, gesehen. Für das Essen der Lunchpakete haben wir die „Grgur Gefängnisinsel“ besichtigt. Danach der Tauchgang fand in der „Nähe Grgur Gefängnisinsel“ statt. Wir haben dort eine große grün – gelbe Schnecke und ein Gelege von Katzenhaieiern gesehen. Auf der Heimfahrt haben wir ganz viele große und kleine Delfine gesehen. Wie an jeden Abend haben wir auch an diesem Abend wieder zusammen gesessen. Am nächsten Morgen sind Silvia, Reimund und ich nach Hause gefahren. Dies war ein sehr toller Urlaub.

Annkatrin Brendel